LinkedIn Ads Benchmarks für 2024

17.3.2024
|
LinkedIn Ads

Jeder der bereits LinkedIn Ads geschalten hat, wird sich die folgenden Fragen stellen:

  • Wie schneiden meine Kampagnen im Vergleich zum Mitbewerb ab?
  • Sind meine Kampagnen erfolgreich oder sollte ich weiter optimieren?
  • Woher weiß ich, was ein gutes Performance Ziel oder Benchmark ist?

Eins vorweg: es gibt keine allgemeingültigen Benchmarks. Denn die Zahlen hängen ab von

LinkedIn Ads Benchmarks

Ein Anhaltspunkt ist dennoch hilfreich. Wir haben unsere Erfahrungen mit den Zahlen von B2B Inhouse und B2LinkedIn kombiniert und stellen die nützlichsten LinkedIn Ads Benchmarks vor.

  • Klickrate
  • Campaign Quality Score
  • Cost per Click
  • Video View Rate
  • Cost per Mille
  • Cost per Lead
  • Lead Gen Form Rate
  • Conversion Rate
  • Cost per Conversion

{{la-benchmarks="/rich-text-elements"}}

{{linkedin-starter-guide="/rich-text-elements"}}

Klickrate/ CTR

CTR = Klicks / Impressionen * 100

Warum ist die CTR für das Benchmarking deiner Kampagne nützlich?

Die CTR zeigt das Interesse deiner Zielgruppe an deinem Angebot. Je höher die CTR, desto RELEVANTER ist dein Angebot für die Zielgruppe. Wenn deine CTR unter den Benchmarks liegt, versuche Folgendes:

  • Anzeigentexte optimieren
  • Creatives ändern
  • Angebote testen
  • Zielgruppe verfeinern

Die Klickrate für Sponsored Content liegt zwischen 0,4 % und 0,8 % mit Unterschieden bei den Anzeigenformaten.

Wie hoch sind die durchschnittlichen Klickraten je nach Kampagnenformat?

Sponsored Content (Single Image): 0,56%
Sponsored Content (Thought Leader Ad): 0,95%
Sponsored Content (Karussel): 0,40%
Sponsored Content (Video): 0,44%
Text Ads: 0,02%
Spotlight Ads: 0,08%

Wann sollte ich meine Klickrate optimieren?

Single Image Ad Kampagnen unter 0,35% sind schlechte Performer und werden relativ schnell deaktiviert. Alles über 0,50% wird weiter optimiert - ab einem Wert von 0,80% sind wir zufrieden. Single Image Ad Kampagnen mit Klickraten zwischen 1% und 3% werden zu Evergreen Kampagnen.

Mehr Tipps zur LinkedIn Ads Kampagnenoptimierung findest du hier.

Obwohl das Carousel Format interaktiv und aufmerksamkeitsstark wirkt, sind die Klickraten im Vergleich zum Single Image Ad eher bescheiden. Auch Video Ads haben eine unterdurchschnittliche Klickrate - User schauen sich das Video an oder nicht > geklickt wird hier eher selten.

Text Ads auf LinkedIn sind vergleichbar mit Display Ads auf Google - nur eine von 10.000 Personen klickt im Durchschnitt auf eine Textanzeige (rechte Spalte neben dem Newsfeed).

Beispiel: LinkedIn Kampagnen Performance von Lead Gen Kampagnen, Land Österreich, Branche: Dienstleistungen

Campaign Quality Score

Der Campaign Quality Score gibt an, wie relevant deine Kampagne für deine Zielgruppe ist.

Der Wert liegt zwischen 1 und 10. Wir optimieren unsere Kampagnen auf Quality Scores > 8, da wir so weniger für Klicks sowie Leads / Conversions bezahlen.

💡Update 2024:
Der Qualitätsfaktor kann nur mehr bei ausgewählten (älteren Ad Accounts überprüft werden. Markiere hierfür deine Kampagne und klicke rechts oben auf den Button “Exportieren” > dann wählst du den Bericht Kampagnenperformance aus und suchst im CSV File nach der Spalte “Kampagnenqualität”.

Klickpreis / Cost per Click

CPC = Kosten / Klicks

Der Preis, den Du pro Klick bezahlst. Im LinkedIn Kampagnenmanager wird der CPC durch das LinkedIn Bidding bestimmt, beeinflusst von

cost per click
  • Der Anzahl anderer Bieter für diese Werbefläche
  • Deinem Gebot (Maximalverbreitung vs. manuelles Gebot)
  • Der Relevanz deiner Anzeige für die Zielgruppe (siehe CTR)

Der globale CPC Benchmark für LinkedIn liegt derzeit bei 4,96 €, wobei die Klickpreise bei Entscheidungsträgern höher sind als bei Junior Positionen. Kampagnen mit Targeting nach Jobbezeichnungen haben außerdem höhere CPCs als Targetingkriterien basierend auf Interessen oder bestimmten Kenntnissen. Ein guter Anhaltspunkt kann aber auch hier das Prognosetool beim Kampagnensetup sein (rechte Spalte).

—> Mehr zum Thema Kosten, Budgets und Gebote bei LinkedIn Ads findest du hier.

💡 Wir versuchen kontinuierlich, die CPCs bei gleichbleibender Qualität zu senken - und können für viele unserer Kunden CPCs zwischen 2 und 4 Euro erreichen.

CPM

CPM = Kosten/ Impressionen * 1.000

Der CPM (Cost per Mille) oder TKP bezeichnet den Preis, um 1.000 Impressionen zu erhalten. Der durchschnittliche TKP auf LinkedIn liegt bei 30 Euro. Gebote auf CPM machen nur Sinn, wenn deine Anzeigen sehr relevant für die Zielgruppe sind (Quality Score > 8 und CTR > 1%) oder du eine konstante Sichtbarkeit im Retargeting zeigen willst.

{{linkedin-starter-guide="/rich-text-elements"}}

Video Ansichtsrate

VTR = Videoaufrufe/ Impressions * 100

LinkedIn definiert einen Videoanruf als eine Wiedergabe von mindestens 2 Sekunden, während das Video zu mindestens 50 % auf dem Bildschirm angezeigt wird, oder sobald auf das Video geklickt wird.

💡 Die Rate angesehener Videos liegt im Durchschnitt bei 29%. Videos, die genau auf die Zielgruppe zugeschnitten sind, haben aber auch VTRs von 50%.

Cost per Lead

CPL = Kosten / Leads

Der CPL sagt dir, wie viel du aktuell pro Lead über das native Lead Gen Formular bezahlst. Dies ist wahrscheinlich die wichtigste Metrik für Lead Gen Kampagnen auf LinkedIn. Ein Benchmarking ist jedoch fast unmöglich, da der CPL sehr stark von deinem Angebot abhängt. So zahlst du für den Download einer Checkliste oder eines Whitepapers vielleicht nur 10 Euro, für einen Demo Buchen Lead aber 200 Euro.

💡 Unser Tipp:  Vergleiche den CPL über deine Kampagnen und  Zeiträume hinweg und versuche ihn mit der Zeit zu senken. —> Mehr Tipps zum Thema Kampagnenoptimierung.

Lead Form Fill Rate

Diese Rate gibt an, wie viel Prozent der Personen, die das Lead-Formular geöffnet haben, es auch abgeschickt haben. Die durchschnittliche Lead Gen Completion Rate sollte > 15 % sein. Wenn deine Lead Gen Form Rate unter 10% liegt, versuche die folgenden Optimierungen:

  • Mehr Details zum Angebot und den Vorteilen im Text angeben
  • Leadkriterien hinterfragen (Beispiel: Ist die Telefonnummer wirklich notwendig?)
  • Informationen im Lead Gen Formular an die Anzeige anpassen
  • Zielgruppe anpassen

Conversion Rate

CVR = Conversions / Clicks * 100

Ähnlich wie bei der Lead Gen Form Completion Rate ist ein Benchmarking hier schwierig, da jedes Unternehmen eine Conversion anders definiert. Für die einen ist eine Conversion ein Klick auf einen Button, für die anderen eine Terminbuchung auf der Landing Page.

Die Conversion Rate auf deiner Website kann also zwischen 0,5 und 5 % variieren. So optimierst du deine Conversion Rate:

  • Zielgruppe nachschärfen
  • Anzeigentexte an die Landing Page anpassen
  • Landing Page Layout / Design / Texte optimieren

Mit folgenden 10 Tipps steigerst du die ConvR auf deiner Landing Page.

Cost per Conversion

CPCon = Kosten/ Conversions.

💡 Unser Tipp: Definiere einen Ziel Cost per Conversion.
Rechne rückwärts: Was ist der Customer Lifetime Value deines Angebots? Und wieviel Website Conversions brauchst du für einen neuen Kunden?

Beispiel: Dein Customer Lifetime Value ist bei 15.000 Euro. Du benötigst 10 Demoanfragen, um einen Kunden abzuschließen. Somit hast du einen positiven ROI wenn deine Cost per Conversion unter 1.500 Euro liegt.

Und genau das ist die Stärke von LinkedIn. Hochwertige Conversions von Unternehmen, die nach den Kriterien in deine Zielgruppe fallen und sich somit dein Angebot leisten können und wollen.

Der beste Benchmark ist eine Kombination aus eigenen Zielen (basierend auf den Metriken) und historischen Daten. Jede Kampagne sollte bessere Metriken haben als die vorherige.

Kennzahlen abschätzen - mit dem LinkedIn Ads Prognose-Tool

Für die Budgetplanung reichen allgemeine Benchmarks oft nicht aus. Nutze daher unbedingt die prognostizierten Ergebnisse im Kampagnenmanager (rechte Spalte der  Kampagneneinstellungen). Dieses praktische Tool liefert dir Prognosedaten zu

  • Ausgaben
  • Impressionen
  • Klickrate
  • Kosten pro Kick
  • sowie Aufschlüsselung nach Zielgruppenkriterien wie Tätigkeitsbereich, Karrierestufe u.v.m.

Zusammenfassung

  • CTR (Klickrate) ist ein Indikator für die Relevanz deiner Anzeigen. Optimiere auf > 0.8%.
  • Der CPM liegt bei ca. 30 Euro, der CPC bei 4-8 Euro.
  • CPL (Cost per Lead) kann sehr hoch (200€) oder sehr niedrig (10€) sein, abhängig von dem Angebot.

{{linkedin-beratung="/rich-text-elements"}}

In diesem Beitrag:

Das könnte dich auch interessieren

Du schaltest bereits LinkedIn Ads, weißt aber nicht, wie du die Ergebnisse einordnen sollst? Hol dir jetzt die LinkedIn Ads Benchmarks für 2024.

Wie überall im Online-Marketing lässt sich FAST ALLES tracken. Solltest du deswegen auch alle Metriken deiner LinkedIn Unternehmensseite im Auge behalten? Nein – auf keinen Fall. Data Overload führt zur absoluten Verwirrung. Welche Metriken für dich und dein Unternehmen wichtig sind, hängt von deinen LinkedIn Marketing Zielen ab.

Deine LinkedIn Ads haben noch nicht die erhofften Klickraten? Hol dir 9 Copywriting Tipps inkl. Beispielen & hilfreichen Tool-Tipps für bessere CTRs.